, Geisel Jens

Svenja Fölmli verlässt den FC Luzern Spitzenfussball Frauen

Svenja Fölmli wird den FC Luzern Spitzenfussball Frauen (FC Luzern SF) zum Ende der Saison 2020/21 verlassen, um ihre Karriere beim deutschen Bundesligisten Sport-Club Freiburg fortzusetzen. Die 18-jährige Stürmerin kam 2017 zum FC Luzern SF, debütierte 2018 in der Nationalliga A und hatte 2019 ihren ersten Einsatz im Schweizer Frauen-A-Nationalteam. Bis dato kam Fölmli zu 52 Einsätzen in der NLA/AWSL und erzielte 27 Tore für den FC Luzern SF.

«Svenja Fölmli hinterlässt menschlich und sportlich eine Lücke, die nur schwer zu füllen ist. Wir danken Svenja für ihr Engagement und wünschen ihr in Freiburg viel Glück und Erfolg», sagt Robert Schürch, Präsident des FC Luzern Spitzenfussball Frauen.

Fölmlis Wechsel von FC Luzern SF auf die internationale Bühne schreibt eine Reihe früherer Auslands-Transfers fort. Zuletzt wechselte Géraldine Reuteler von Luzern zu Eintracht Frankfurt. «So schmerzhaft der Weggang zentraler Spielerinnen für uns ist – die Transfers zeigen deutlich, dass unsere Ausbildung zukunftsfähig ist und auch international Ansehen geniesst», so FC Luzern-SF-Sportvorstand Marie-Andrea Egli.

Für Cheftrainer Glenn Meier folgt Fölmlis Wechsel einer inneren Logik: «Ich habe noch nie eine Spielerin gesehen, die in allen Bereichen einen so schnellen Aufstieg hingelegt hat - das ist vermutlich einzigartig».

Svenja Fölmli sieht in ihrem Wechsel nach Freiburg vor allem eine Herausforderung, die sie sportlich und persönlich weiterbringen wird. Ihre Zeit in Luzern beurteilt die junge Stürmerin positiv: «In den letzten vier Jahren durfte ich von diversen Top-Trainern eine Menge lernen. Ich habe auch viele tolle Persönlichkeiten kennengelernt. Für all das bin ich sehr dankbar».

Text: Jens Geisel
Fotos: Andy Scherrer, topsportfotografie.ch