, van Weezenbeek Marianne

AWSL: FC St. Gallen-Staad - FC Luzern 4:0 (2:0)

Im Regen in die Traufe

Gross war die Anspannung vor dem Fernseh-Live-Spiel in St. Gallen, obwohl die Luzernerinnen zu Spielbeginn Lockerheit demonstrierten. Mit einem Vollerfolg gegen das Heimteam im St. Galler Espenmoos-Stadion vor einer grossartigen Kulisse könnte zu den Ostschweizerinnen aufgeschlossen werden, jedoch würde dies nur über den Kampf möglich sein.

Die Zweikämpfe wurden denn auch entsprechend hart, aber fair geführt und rechtzeitig mit Einsetzen des Regens wäre in der 10. Minute ein Hands-Penalty für die Gäste aus Luzern fällig gewesen. Zugesprochen wurde dieser jedoch nicht und der Chance noch ein wenig nachtrauernd, wurde die Innerschweizer Abwehr beinahe im Gegenzug mit einem langen Ball über die linke Seite ausgespielt und Stephanie Brecht erzielte nach einer ungenügenden ersten Abwehr den Führungstreffer in der 12. Spielminute. Die Löwinnen versuchten sofort das Resultat auszugleichen und Alena Bienz verzog einen Freistoss in der 21. Minute nur wenig neben das Tor. Der Himmel öffnete in der Folge die Schleusen immer mehr und darum rutschte wohl in der 31. Minute ein eigentlich harmloser Schuss von Eva Bachmann durch die Handschuhe von FCL-Torhüterin Romero ins eigene Tor zum 2:0.

Die Luzernerinnen drängten auf einen Anschlusstreffer und nach einem Foul von Glanzmann an Cavelti, übernahm Bienz die Verantwortung vom Elfmeter-Punkt in der 36. Minute. Fabienne Oertle im St. Galler-Tor parierte den Schuss und sicherte den Gastgeberinnen weiterhin die 2-Tore-Führung bis zur Pause.

In der zweiten Spielhälfte wollten die FCL-SF-Frauen früh den Anschluss schaffen, blieben aber vielfach in den Zweikämpfen hängen und die Pässe in die Tiefe kamen nicht an. Nachdem St. Gallens Stephanie Brecht verletzt das Spielfeld verlassen musste, agierten die Gastgeberinnen sogar kurz in Unterzahl und spielten die Luzerner Abwehr mit drei kurzen Pässen aus. Eva Bachmann erwischte Torfrau Romero auf dem falschen Fuss und konnte den Ball in der 55. Minute nur noch zum 3:0 einschieben. Edvaldo Della Casa brachte in der Folge neue Kräfte mit Sager, Messerli und Remund aufs regendurchweichte Spielfeld, die Torchancen für die Luzernerinnen folgten trotzdem nicht. Nach einem Ballverlust in der FCL-Abwehr konnte St. Gallen nochmals profitieren und Valeria Iseli spitzelte den Ball in der 77. Spielminute zum Schlussstand von 4:0 ins Luzerner Tor.

Somit geht Luzern weiterhin auf dem 7. Zwischenplatz in die Nationalmannschaftspause, bevor am 4. Dezember das letzte Vorrundenspiel gegen Schweizermeister Servette in Luzern folgt.

Bericht: Marianne van Weezenbeek 
Fotos: Andy Scherrer, www.topsportfotografie.ch

Telegramm FC St. Gallen-Staad – FC Luzern 4:0 (2:0) St. Gallen, Stadion Espenmoos - 301 Zuschauer  
Tore: 12. 1:0 Brecht, 32. 2:0 Romero (Eigentor), 55. 3:0 Bachmann, 77. 4:0 Iseli
FCL: Romero; Schnider (75. Remund), Ruf, Scherrer, Klotz, Jackson, Müller (65. Sager), Bienz (88. Keel), Wyser (88. Furger), Häring (65. Messerli), Cavelti
Luzern ohne: Konzett, Hadorn (beide nicht eingesetzt), Graf, Tran, van Weezenbeek, Vogl (alle verletzt), Fröiland, Meister (beide Einsatz anderes Team), Markovic

Bemerkungen: 36. Gelbe Karte Glanzmann (Foul), 36. Oertle pariert Elfmeter von Bienz, 72. Gelbe Karte Batliner (Foul)

Zum SRF-Sport-Clip vom 13. November 2021: St. Gallen-Staad lässt Luzern keine Chance

Matchtelegramm SFV, Videohighlights und Stimmen zum Spiel

Bericht aus Sicht des Gegners

Direktlink zur Bildergalerie