, Geisel Jens

U16-Nationalteam testete erfolgreich in Belgien

Länderspielpremiere für gleich drei Innerschweizerinnen

Die Innerschweizerischen Spielerinnen (v.l.n.r.) Fiona Sperlich (FCL SF), Lia Kamber (Team Zugerland) und Jil Beetschen (FCL SF) kamen in der U16-Nati Anfang November zu ersten Einsätzen. Lia Kamber stand bei den beiden Spielen gegen Belgien in der Startelf, Fiona Sperlich erzielte insgesamt drei Tore und Jil Beetschen hütete in der ersten Partie das Tor. Wir gratulieren unseren drei Nachwuchstalenten sehr herzlich zum Einsatz im Nationalteam und wünschen weiterhin viel Erfolg!

 

Bericht und Foto: SFV
Im ersten Spiel am Dienstag gewann das Team von Trainer Kaan Kahraman deutlich mit 5:2. In jenem Match eröffnete die Schweiz den Torreigen bereits in der ersten Minute durch Janina Egli. Auf das 2:0 durch Fiona Sperlich konnte Belgien postwendend antworten, ehe nach 17 Spielminuten es erneut Egli war, die durch ihren Doppelpack auf 3:1 erhöhen konnte.
In der zweiten Halbzeit schraubten Sydney Schertenleib und Anja Klingenstein das Ergebnis auf 5:1, bevor die Gastgeberinnen in der Nachspielzeit noch Ergebniskosmetik betrieben.

Am Freitag entschied die U16 auch die zweite Begegnung im belgischen Tubize für sich, diesmal mit 3:0. Erneut gelang ein schnelles Führungstor, diesmal war Nevia Stoob in der 8. Minute erfolgreich. In der Schlussviertelstunde konnte Fiona Sperlich das Resultat noch per Doppelpack in die Höhe schrauben.

Trainer Kaan Kahraman äusserte sich so nach den zwei Partien: "Wir hatten eine sehr gute Woche. Es war ein Zusammenzug, bei dem alle ihr Bestes gegeben haben, am gleichen Strang gezogen haben, füreinander da waren. Dadurch konnten wir zwei Siege erringen. Die Spielerinnen haben den Spielplan perfekt befolgt, vor allem im ersten Spiel, mit einem sehr hohen Einsatz, aber auch einem guten technischen und taktischen Niveau, was wirklich erfreulich ist."

Belgien - Schweiz 2:5 (1:3)

Belgien - Schweiz 0:3 (0:1)