Auch GC chancenlos gegen die NLA

Unter strömendem Regen reiste das NLA Team nach Zürich auf den GC-Campus. Man wollte unbedingt den Schwung vom 7:0 Heimsieg gegen Servette mitnehmen.

Nach dem Brütsch in der 3. Minute das Tor nur knapp verfehlt hatte, war es schliesslich Höltschi, welche die Gäste bereits in der 6. Minute, wie a Lattenunterkante, in Führung brachte (Film). GC hatte ausser Abschlüsse aus der Distanz nur sehr wenig zu bieten in der Offensive. Die junge Scherrer, welche ihr erstes Spiel von Beginn weg- und über die gesamte Spielzeit absolvierte, hätte sich beinahe gleich als Torschützin feiern lassen können. Doch ihr Schuss in der 31. Minute flog ein paar Zentimeter am Tor vorbei. Auch der Abschluss von der omnipräsenten Tschopp im zentralen Mittelfeld verfehlte das Ziel in der 38. Minute nur ganz knapp.

In der zweiten Halbzeit dominierte Luzern weiterhin das Geschehen und hätte nur wenige Sekunden nach dem Wiederanpfiff durch Brütsch auf 0:2 erhöhen müssen. Auch Tschopp, nach toller Vorarbeit von Erne, scheiterte in der 65. Minute ganz knapp. Zwei Minuten später hatte Sager, nach einem herrlichen Angriff über Brütsch, die Chance das Score höherzuschrauben, doch auch sie scheiterte an Furrer im GC Tor.

Der Spielstand war extrem gefährlich und Luzern wollte unbedingt das zweite Tor erzielen. Schliesslich erlöste Brütsch mit einem herrlichen Distanzschuss die Innerschweizerinnen. Die Nationalspielerin hätte sich nur sieben Minuten später, erneut nach super Vorarbeit von Erne, als Doppeltorschützin feiern lassen können, doch leider wollte auch dieser Abschluss nicht im Tor landen.

Als dann in der Nachspielzeit, nach einem Eckball, drei Luzernerinnen ganz alleine auf Furrer losziehen konnten, pfiff die, ansonsten sehr gute Schiedsrichterin, das Spiel ab. Der Frust über diesen Entscheid verflog aber schnell.

Fazit: Luzern spielte keine sehr gute Partie, sichert sich jedoch mit diesem Sieg weitere drei Punkte und Platz 3. Nun wartet am Mittwoch ein sehr schwieriges Auswärtsspiel in Bern gegen YB. HOPP LOZÄRN!!!

Telegramm: Grasshoppers Club Zürich : FC Luzern 0:2 (0:1)

GC Campus- 100 Zuschauer – SR

Tore:  6. 0:1 Höltschi, , 76. 0:2 Brütsch FCL: Honegger, Scherrer, Ruf, Graf, Abbühl, Tschopp, Müller, Remund (60. Erne), Videira (81. Lahmici), Höltschi (46.Sager), Brütsch Bemerkungen: 60. Gelb Roscic (reklamieren) Luzern ohne: Nietlispach, Wyser (rekonvaleszent). Egli, Häring, Steiner, Haller (verletzt), Scodeller (abwesend)

Text Glenn Meier

Fotos Andy Scherrer www.topsportfotografie.ch

%d Bloggern gefällt das: