Auch YB kann Luzern nicht bezwingen!

Am vergangenen Samstag, war der aktuelle Leader der NLA, bei YB in Bern zu Gast. Leider mussten die Innerschweizerinnen auch in dieser Partie weiterhin auf die beiden Nachwuchsnationalspielerinnen Haller und Tschopp verzichten. Dafür kehrte mit Nicole Remund eine wichtige Teamstütze zurück ins Team.

Was YB und Luzern an diesem Samstag ablieferten war beste Werbung für offensiven, attraktiven, Powerfussball. Zwar gab es in den ersten 45. Minuten nur zwei Grosschancen auf beiden Seiten, jedoch war das Spiel für die Zuschauer höchst unterhaltsam. Reuteler scheiterte auf Seiten des FC Luzerns, in der 38. Minute ganz knapp an Studer. Das Heimteam kam kurz vor der Pause durch Lehmann zu einer guten Torchance.

Irina Brütsch, FCL Frauen
Irina Brütsch erzielt das 3. Saisontor.

Die Gäste aus Luzern starteten super in die zweite Hälfte. Bereits zwei Minuten nach Wiederanpfiff konnte die omnipräsente Reuteler alleine auf Studer zulaufen, umspielte die Torhüterin, doch Dubs konnte auf der Linie retten. Nur eine Zeigerumdrehung später kam Remund zur nächsten Torchance für den FCL. In der 54. Minute war es dann so weit. Nach einer herrlichen Ballstafette über mehrere Stationen, landete das Leder erneut bei Reuteler, welche ihre Sturmpartnerin Brütsch bediente. Die unermüdliche Stürmerin brauchte den Ball nur noch einzuschieben und erzielte somit bereits ihr drittes Tor in der laufenden Saison.

Doch der Jubel der Luzernerinnen wurde schnell wieder gebremst. Nur eine Minute nach dem Führungstor der Gäste, konnte YB, durch die A-Natispielerin Ismaili, ausgleichen. Die Innerschweizerinnen liessen sich nicht beirren und powerten weiter nach vorne. Das unermüdliche FCL- Pressing wurde nur fünf Minuten nach dem Ausgleich erneut belohnt. Ein zu kurz geratener Rückpass von Fasel, nahm Reuteler dankend an und erzielte ihr erstes Saisontor. Die Schlüsselszene aus Sicht der Gäste ereignete sich in der 65. Minute. Die eingewechselte Schegg vergab eine 100ige Torchance zum 1:3 und die somit wohl frühzeitige Entscheidung.

Darauf kam YB noch einmal besser in die Partie und Honegger klärte zweimal gegen Surdez. In der 76. Minute konnte das Heimteam dann doch noch durch Lehmann ausgleichen. In den letzten 10 Minuten bekamen die Luzernerinnen noch einmal die Oberhand und hätten beinahe noch den Siegestreffer erzielen können. Doch schlussendlich blieb es beim 2:2, in einer höchst unterhaltsamen und fairen Partie.

Der FC Luzern bleibt auch in der vierten Partie ungeschlagen. Jedoch mussten die Innerschweizerinnen die Leaderposition, trotz Punktegleichheit, auf Grund des schlechteren Torverhältnisses, an den FC Zürich abgeben. Eigentlich wäre es am kommenden Samstag zum Spitzenkampf gegen den FCZ gekommen. Doch leider wurde die Partie, auf Grund der Champions League Teilnahme des FCZ, in den Februar 2018 verschoben. Die ständigen Meisterschaftsunterbrüche sind nicht gerade förderlich, um auf einen guten Spielrhythmus zu kommen. Auf der anderen Seite kann man vielleicht bereits im nächsten Heimspiel, gegen den starken FC Basel, auf ein breiteres Kader zurückgreifen. HOPP LOZÄRN!!!

Telegramm: Young Boys: FC Luzern 2:2 (0:0)

Weiher, Bern – 150 Zuschauer – SR Celebioglu

Tore:  54. 0:1 Brütsch, 55. 1:1 Ismaili, 60. 1:2 Reuteler, 76. 2:2 Lehmann.  FCL: Honegger, Sager, Lötscher, Egli, Remund, Felder (62. Schegg), Wyser, Graf, Videira (85. Zürny), Brütsch (88. Tran), Reuteler. Bemerkungen: 79. Minute Gelb Graf (Foul). Luzern ohne: Haller, Schürch, Scodeller, (alle verletzt), Tschopp, Stapfelfeldt, (rekonvaleszent).

 

%d Bloggern gefällt das: