Der FC Luzern Spitzenfussball Frauen präsentiert seinen Nachwuchs-Trainerstab

Nach der Vertragsverlängerung mit dem NLA-Trainer Glenn Meier und seinem kompletten Staff der 1. Mannschaft sowie den Zugängen von Kognitionstrainer Michele D’Onofrio und Nachwuchs-Goalietrainerin Nadine Böni informiert der FC Luzern Spitzenfussball Frauen hiermit über die Zusammensetzung des Trainerstabs im Nachwuchsbereich für die kommende Saison 2019/20 sowie über die Zusammenarbeit mit dem FC Luzern Frauen auf Stufe U15.

Kontinuität auch im Juniorinnenbereich gewährleistet

Die Nachwuchsarbeit geniesst in der Vereinsphilosophie vom FC Luzern Spitzenfussball Frauen einen enorm hohen Stellenwert. Somit freut es uns sehr hiermit mitteilen zu dürfen, dass insbesondere auf den höchsten beiden Nachwuchsstufen dank der Vertragsverlängerung der zwei Trainerteams Luzia Odermatt/Ana Rita Lourenço Da Silva und Sandro Waser/Zenel Gutaj eine nachhaltige Entwicklung der eigenen jungen Spielerinnen gewährleistet ist.

«Sowohl Luz wie auch Ani haben beide jahrelang selber in der NLA gespielt und wissen so bestens was es braucht um den immer schwieriger werdenden Sprung von der U19 in die 1. Mannschaft zu schaffen», erklärt der neue Sportchef Michi Lendi. Mit dem ehemaligen Profifussballer Sandro Waser hat der FCL in der U17 zudem einen ausgezeichneten Ausbildner, welcher es versteht die jungen Spielerinnen bereits auf dieser Stufe sowohl fussballerisch wie auch in ihrer Persönlichkeit auf zukünftige Aufgaben vorzubereiten. «Die hervorragende Arbeit welche unsere NachwuchstrainerInnen tagtäglich leisten ist extrem wertvoll und ich freue mich sehr, auch in Zukunft auf dieses grossartige Engagement zählen zu dürfen», betont Lendi die Wichtigkeit der anfangs angesprochenen Kontinuität.

Michèle Schnider als aktuelles Beispiel der funktionierenden Nachwuchsförderung beim FC Luzern Spitzenfussball Frauen

Zusammenarbeit dank neuem Talentförderungskonzept

Auf Stufe U15 kommt es indes zu einem Neuanfang. Der FC Luzern Spitzenfussball Frauen und die FC Luzern Frauen gehen eine strategische Zusammenarbeit ein, welche vorsieht die beiden vorhandenen Teams zusammenzulegen, um so die dadurch entstehenden Synergien besser nutzen zu können. «Wir sind davon überzeugt, dass diese Massnahme im Sinne einer optimalen Talentförderung beim FC Luzern und aufgrund der Vorgaben vom Schweizerischen Fussballverband die beste Lösung für den Frauenfussball im Raum Luzern bzw. in der Innerschweiz darstellt», zeigt sich Michi Lendi erfreut über die neue Zusammenarbeit. Zudem möchte man künftig diese Ausbildungsstruktur weiter ausbauen und beispielsweise die bestehende Zusammenarbeit mit dem FC Küssnacht sowie allenfalls weitere Partner darin integrieren. «Ziel ist es dadurch ein flächendeckendes und nachhaltiges Gefäss zu erschaffen, welches allen IFV-Vereinen und deren Funktionären als Leitplanken dient und so eine gesamtheitliche und zielgerichtete Förderung des Innerschweizer Frauenfussballs ermöglicht», so Lendi weiter. Die Leitung des jüngsten Teams der FC Luzern Spitzenfussball Frauen übernehmen die beiden ursprünglich vorgesehenen Trainer der UN15 vom FCL-Frauen Vito Ricupero und Beat Spiess.

Bei der bisherigen Cheftrainerin Marjana Ensmenger und ihrem Assistenten Goran Pantic bedankt sich der FC Luzern Spitzenfussball Frauen recht herzlich für ihr tolles Engagement und wünscht ihnen für die Zukunft alles Gute.

Text: Michi Lendi
Foto: Andy Scherrer, www.topsportfotografie.ch