FC Luzern NLA mit super Saisonstart

FCL SiegerinnenDie Saisonstart-Vorzeichen für die FCL Frauen standen schlecht. Zürny lag eine Woche mit Antibiotika im Bett. Haller und Ruf plagen hartnäckige Verletzungen und Stapfelfeldt sowie Captain Egli befinden sich immer noch im Aufbau von der vergangenen Saison. Das Kader der Luzernerinnen ist zurzeit sehr schmal. Einmal ganz abgesehen von den Operationen von Scodeller und Schürch, Welche die ganze Vorrunde ausfallen werden.

Der Trainerstaff um Glenn Meier und Kurt Ulrich war also gefordert. Auf Grund der vielen Ausfälle, stand die U19 Spielerin Michelle Schnider in der Startelf. Sie war dann auch an der ersten gefährlichen Aktion ihres Teams beteiligt. Die quirlige und schnelle Flügelspielerin konnte im 1:1 nur noch mit einem Foul gestoppt werden. Den anschliessenden Freistoss führte die Gefoulte gleich selbst aus und flankte den Ball perfekt auf den zweiten Pfosten, wo Branco mit einer herrlichen Direktabnahme, die Gäste, nach nur 6. Minuten, in Führung bringen konnte.  Schnider war es dann auch, die in der 16. Minute erneut zum Abschluss kam. Doch ihr Ball flog knapp über das Tor.

Yverdon brauchte eine halbe Stunde um die erste Torchance verzeichnen zu können. Doch Honegger im Tor der Innerschweizerinnen, entschärfte den Schuss, von der schnellen Stürmerin Bodenmann, ohne grössere Probleme.  Das Heimteam war physisch extrem präsent und stieg, hart aber fair, in die Zweikämpfe. Die Luzernerinnen mussten auf dem extrem grossen Platz, im Stade Municipal, eine unglaubliche Laufarbeit verrichten. Vor allem das junge zentrale Mittelfeld, mit der 17-jährigen Tschopp und 18-jährigen Wyser, war gezwungen grosse Wege zu gehen.

Nach einer Druckphase von Yverdon, konnte sich Luzern aus der Abwehr befreien. Branco lancierte mit einem perfekt getimten Pass, die unermüdliche Brütsch. Diese liess sich nicht zweimal bitten und erhöhte, in der 35. Minute auf 0:2.

Gleich nach der Pause, durften die Luzernerinnen wieder jubeln. Nach einem Corner viel das 0:3, Welches jedoch auf Grund eines Foulspiels aberkannt wurde. Nur eine Zeigerumdrehung später, kam Yverdon zu einer Grosschance, Welche den Anschlusstreffer hätte sein müssen. Doch Honegger zeigte ihre ganze Klasse mit einem «Big Save» und fischte den Ball mirakulös aus der unteren Torecke. Wahnsinns Parade!

In der 62. Minute ersetzte Schegg, die ausgepowerte Branco und kam nur ein paar Minuten später zu ihrer ersten grossen Torchance. Doch der Ball flog knapp am rechten Pfosten vorbei. In den darauffolgenden 5 Minuten hätten Brütsch und Reuteler den Sack zu machen können. Schlussendlich krönte dann die junge Wyser, Welche zum ersten Mal im zentralen Mittelfeld auflief, ihre überragende Leistung mit einem Traumtor aus rund 20 Metern, zum 0:3 Endstand.

Trotz schlechten Vorzeichen startete das NLA Team perfekt in die neue Saison. Mit grossem Teamspirit konnten die Ausfälle ohne grössere Probleme kompensiert werden. Mit Vogl kam sogar eine 16- jährige zu ihrem NLA Debüt.  Dieses junge, wilde Team macht Freude. Nächste Woche wartet auf die Innerschweizerinnen, das schwierige Auswärtsspiel gegen den FC Aarau. Hopp Lozärn!

Telegramm: FC Yverdon: FC Luzern 0:3 (0:2)

Stade Municipal, 250 Zuschauer,

Tore: 6. Branco 0:1, 35. Brütsch 0:2, 80. Wyser 0:3 – FCL: Honegger, Felder, Lötscher, Graf, Remund (87. Ameti), Wyser, Tschopp, Schnider (70. Vogl), Branco (62. Schegg), Brütsch, Reuteler. Bemerkungen: 84. Minute Gelb Graf (Foulspiel); Luzern ohne: Ruf, Haller, Schürch, Scodeller (alle verletzt), Egli, Stapfelfeldt (rekonvaleszent), Sager, Scheiber (abwesend)

%d Bloggern gefällt das: