FC Luzern NLA spielt Unentschieden

Unentschieden gegen Lugano dank Comeback-Tor

Die Spiele zwischen der Innerschweizerinnen und Lugano, standen in der bisherigen Saison für Unterhaltung pur. Doch die Partie am gestrigen Samstag, vermochte bei weitem nicht, an die Spiele davor anzuknüpfen.

Seit dem extrem bitteren Cup-Aus, konnte Luzern keine Punkte mehr holen und musste drei Niederlagen in Folge hinnehmen. Man spürt, dass diese punktlosen Partien, gegen die Topteams, nicht spurlos an der Mannschaft vorbei gegangen sind. Die Luzernerinnen wirkten in der Startphase ängstlich, verunsichert und machten sich das Leben im Spielaufbau oft selbst schwer. So kam es wie so oft in den vergangenen Spielen und man lag bereits in der 8. Spielminute durch einen Penaltytreffer durch Krsteva mit 0:1 im Rückstand. Doch das Heimteam liess den Kopf nicht hängen und wurde kurz darauf belohnt. Die laufstarke Remund lancierte, in der 16. Minute, mit einem super Zuspiel in die Tiefe Reutler, welche den Ball von der Grundlinie quer auf Schürch spielte. Emanuela Schürch, welche sich im Sommer einer Rückenoperation unterziehen musste, krönte ihren ersten Einsatz gleich mit einem Treffer! In der 36. Minute hatte Lugano durch Bytyqi noch eine gute Chance um erneut in Führung zu gehen und nur zwei Zeigerumdrehungen später, hätte Reutler, nach toller Vorarbeit von Bitzi, den Ball zum 2:1 einnetzen können. So stand es nach 45.Minuten, in einer sehr bescheidenen Partie, 1:1 Unentschieden zur Pause.

In der zweiten Hälfte war Luzern das bessere Team und hatte mehrheitlich das Spielgerät in den eigenen Reihen. Man war bemüht das Spiel zu gewinnen. Doch in den entscheidenden Momenten fehlte jeweils immer die Präzision, oft wurden die Angriffe auch zu kompliziert und mit wenig Überzeugung vorgetragen. Es fehlte die Präsenz im 16-Meterraum bei Zuspielen von aussen und auch die stehenden Bälle liessen zu wünschen übrig. Die Gäste aus dem Tessin, welche bespickt sind mit Spielerinnen aus dem Ausland, enttäuschten auf der gesamten Ebene. Um so ärgerlicher, dass die Luzernerinnen es nicht zu Stande brachten, einen Angriff sauber zu Ende zu spielen und sich die 3 Punkte zu sichern. So endete eine unterhaltungsarme Partie. Lugano kann mit dem Punkt sicher besser leben, als das Heimteam, denn die Luganesi bleiben dank dem Unentschieden knapp vor den Luzernerinnen in der Tabelle. HOPP LOZÄRN!

Telegramm: FC Luzern: FC Lugano 1:1
Sportanlage Hubelmatt, 150 Zuschauer
Tore: 8. Krsteva 0:1, 16. Schürch 1:1 FCL: Honegger, Bitzi, Graf, Häring, Felder (60.Sager), Schürch (60. Stapelfeldt), Wyser, Remund, Ruf, Brütsch, Reuteler (69. Schegg) Bemerkungen: Keine Luzern ohne: Egli, Scodeller, Schnider (alle verletzt), Tschopp (rekonvaleszent).

Text Glenn Glenn Meier

Fotos Dominik Stegemann

%d Bloggern gefällt das: