FCL U19 bodigt GC mit 2:1

Das Nachtragsspiel vom Februar stand nun endlich an. Die Löwinnen waren im GC Campus zu Gast.

Die Luzernerinnen versuchten von Anfang an das Zepter in die Hand zu nehmen. Defensiv standen sie sicher und liessen kaum Torchance zu. Im Gegensatz zum letzten Spiel in Basel hatten die Löwinnen Mühe sich Torchancen herauszuspielen. So dauerte es 20 Minuten bis es zum ersten Torabschluss der Luzernerinnen kam, mehr als ein Eckball schaute nicht heraus.

In der 38. Minute wurde die Luzerner Hintermannschaft mit einem Doppelpass ausgespielt und GC ging mit 1:0 in Führung. Nun ging ein Ruck durch das Team von Luzia Odermatt und Ana Rita da Silva. Svenja Fölmli scheiterte nach einem Pass von Jessica Lazri an der GC Torfrau nur knapp.

2 Minuten später klappte es aber doch noch. Die junge Svenja Fölmli glich noch vor der Pause zum 1:1 aus. Beinahe hätte Lele Schegg noch die Führung erzielen können, im letzten Moment klärte aber die GC Verteidigerin vor Schegg.

Weniger Ballverluste in der Vorwärtsbewegung und mehr Torchancen, dies nahmen sich die Luzernerinnen für die 2. Halbzeit vor.Kurz nach dem Wiederanpfiff gab es eine Doppelchance für Luzern, entweder rettete die GC Torfrau oder der Ball flog neben das Tor.

Nun schien es, als liefe den Löwinnen die Zeit davon. 80 Minuten waren gespielt. Lele Schegg schickte Svenja Fölmli in die Tiefe und diese schloss eiskalt zur 1:2 Führung ab.

GC versuchte noch den Ausgleich zu erzielen, aber Luzern war näher am 1:3 als GC am 2:2.

Das Auswärtsspiel wurde verdient mit 1:2 gewonnen.

Nun kommt das Team Vaud nach Luzern. Bei der letzten Begegnung kamen die Löwinnen nicht über ein Unentschieden hinaus.

Text Luzia Odermatt