FCL U19 schlägt Team Vaud mit 4:1

Das Tabellenschlusslicht aus der Westschweiz war zu Gast in Luzern. Nachdem man im letzten Aufeinandertreffen die Punkte teilen musste, wollte das Heimteam diesmal die 3 Punkte in Luzern behalten.

Und so trat das Heimteam von Anfang an auf. Über die linke Abwehrseite spielte die Innenverteidigerin Nicole Scherre einen perfekt getimten, langen Ball auf die in die Tiefe startende Aussenverteidigerin Andrea Kaufmann. Im Laufduell liess sie ihrer Gegenspielerin keine Chance, passte scharf in die Mitte auf die mittgelaufene Leandra Schegg, welche das 1:0 nach knapp 3 Minute für das Heimteam erzielen konnte. Das Heimteam blieb aufsässig, stand defensiv solid und konnte sich weitere Torchancen herausspielen. Ein Tor wollte vor der Pause nicht mehr gelingen. Ein Schreckmoment ereignete sich kurz vor der Pause. Die junge Luzerner Stümerin Jessica Lazri blieb ohne Gegnereinwirkung im Rasen hängen und verdrehte sich das Knie. Sie musste ausgewechselt werden. Auf diesem Weg, gute Besserung Jessy.

Nach der Pause gab Luzern das Spielgeschehen etwas aus der Hand und wurde eiskalt bestraft mit dem Ausgleich. Es dauerte einen Moment bis sich die Löwinnen wieder fingen. Ein fast identischer Angriff, mit dem die Löwinnen in der 1. Halbzeit in Führung gingen, brachte die erneute Führung. Captain Elena Nietlispach schickte Andrea Kaufmann in die Tiefe, sie passte zur Mitte und Claudia Budimir schob zum 2:1 ein. Nun hatten die Löwinnen das Spiel wieder in ihren Händen. Wieder ein Angriff über die linke Seite, diesmal tankte sich Leandra Schegg auf der linken Seite durch, legte den Ball auf der Grundlinie zurück. Claudia Budimir drosch den Ball herrlich und unhaltbar, in den Winkel.

Unser Captain setze den Schlusspunkt und belohnte sich selber für ihre tolle Leistung. Einen Freistoss kurz vor der Strafraumgrenze schoss sie mit voller Wucht an der Mauer vorbei zum 4:1 Schlussresultat.

Weiter geht es nächsten Sonntag um 11.00 Uhr gegen den FC Zürich Auswärts im Herrenschürli

Text Luzia Odermatt

Fotos Andy Scherrer