GC Zürich U17 – FCL U17 4:0

Verdiente, aber zu hohe Auswärtsniederlage auf dem GC Campus

Tore zu ungünstigen Zeitpunkten, zu viele Eigenfehler, zu wenig Bereitschaft ans Limit zu gehen und eine überragende U-16 Nationalspielerin Aurelie Csillag auf Seiten der Grasshoppers führen zu einer klaren Auswärtsniederlage der Luzernerinnen.

Man hatte sich viel vorgenommen in der Halbzeitpause um das Spiel noch zu drehen. Doch Analog zur ersten Halbzeit, als GC bereits nach knapp 2 Minuten in Führung ging, dauerte es nach Wiederanpfiff genau 45s bis die Zürcherinnen das Score auf 2-0 erhöhen konnten. Zweimal waren es krasse individuelle Eigenfehler der Luzernerinnen, welche von Aurelie Csillag gnadenlos ausgenutzt wurden. Leider bestrafen sich die jungen Luzernerinnen in ihren Spielen zu oft mit individuellen Eigenfehlern, welche dann dem Spielverlauf oftmals eine entscheidende Richtung geben.

Das Spiel startete mit aufsässigen Zürcherinnen, welche in der Startphase durch hohes Pressing und intensive Zweikampfgestaltung die Löwinnen vor Probleme stellten. Die FCL-Frauen schafften es in der Startphase nicht, die vorgegebene Ausrichtung umzusetzen und brachten sich durch unsauberes Aufbauspiel und viele technische Fehler oftmals selbst in Bredouille. Immer wieder stellte Aurelie Csillag die rechte Luzerner Seite mit ihrer Dynamik und ihrer temporeichen Spielweise vor grosse Probleme. Herausgespielte Torchancen blieben auf Seiten von GC aber rar. Es waren zweimal Joelle Meister und Theresa Geisel, welche beste Chancen für die Gäste liegenließen. Obschon GC technisch feiner und intensiver agierte, hätten die Luzernerinne aufgrund der klaren Torchancen mindestens mit einem Remis in die Pause gehen sollen.

Die 2. Hälfte gestaltete sich ausgeglichen. Luzern schaffte es aber weiterhin nicht GCs klar beste Spielerin zu bändigen und so erhöhte Aurelie Csillag in der 60. Minute auf 3-0. Die Luzernerinnen schafften es im Ballbesitz nicht klare Aktionen zu kreieren und vielversprechende Angriffssituationen wurden meist durch schlechte Lösungen verschenkt. Dazu wurden beste Torchancen weiterhin ohne die nötige Überzeugung vergeben. Celia Hofer markierte in der 75. Minute noch den Schlussstand von 4-0.

Die U17 Auswahl der Luzernerinnen muss sich in den kommenden Wochen massiv steigern, will man im Kampf um die Finalrundenplätze ein Wort mitreden. Individuelle Fehler müssen minimiert werden. Man man muss bereit sein die Spitzenfussball- Mentalität permanent auszuleben und die nötige Agressivität und Intensität einbringen.

In 2 Wochen kommt mit dem FC Zürich der Leader auf die Luzerner Allmend… Eine Reaktion ist gefragt.

FCL Spitzenfussball Frauen U17:

Konzett; Hengartner, Reinschmidt, Troxler (Bluntschli), von Moos (Schärli); Bucher (Studer); Buchle, Mühlemann, Meister, Geisel (Mitrovic), Rosica

Tore:

  1. 0-1 Csillag
  2. 0-2 Csillag
  3. 0-3 Csillag
  4. 0-4 Hofer

Text Sandro Waser