Generalversammlung gründet Verein

Der 6. Juli 2017, ein grosser Moment für den neuen Verein «FCL Spitzenfussball Frauen». Im Bocciodromo fanden sich rund 40 Personen ein um die 1. Generalversammlung – die Gründungsversammlung aktiv mitzuerleben. Mit diesem Anlass fand ein monatelanges Tauziehen über die Zukunft des Spitzenfussball Frauen ein endgültiges Ende. Jetzt ist der Verein offiziell gegründet und hat offiziell einen handlungsfähigen Vorstand.

Fäden im Hintergrund gezogen
Generalversammlung, Hans Meyer
Ein Mann hat dabei einen wesentlichen Beitrag im Hintergrund geleistet. Hans Meyer (Bild) hat als Präsident des Verein FCL in zahlreichen Sitzungen und Beratungen die Wege frei gemacht für die Aufnahme der Sektion in den Verein FCL. Als Tagespräsident hat er die Generalversammlung eröffnet und dann den Ball an den neu gewählten Präsidenten Thomas Bluntschli übergeben. Die Leistungen von Hans Meyer, die ausschliesslich im Hintergrund stattfanden kann man nicht genug würdigen.

Einstimmige Personenwahlen
Alle zur Verfügung stehenden Vorstandsmitglieder wurden von den anwesenden, stimmberechtigten Spielerinnen einstimmig gewählt. Somit ist der Vorstand jetzt offiziell im Amt und handlungsfähig. Die folgenden Traktanden wie Statuten und Budget wurden ebenfalls ohne Gegenstimmen verabschiedet. Als Rechnungsrevisorinnen wurden Regula Liemd und  Priska Marfurt in ihr neues Amt gewählt.

Bereits erste Amtshandlung
Bereits am GV-Tag wurde eine erste vertragliche Zusammenarbeit besiegelt. Mit Mauro Nosetti von Interbike hat der FCL Spitzenfussball eine Zusammenarbeit bezüglich Ausrüstung unterzeichnet.

Glenn Meier, Mauro Nosetti, Ruggiero Pelliccione, Thomas Bluntschli
Glenn Meier (NLA Trainer), Mauro Nosetti (Interbike AG), Ruggiero Pelliccione (Sportchef), Thomas Bluntschli (Vereinspräsident)

In den vergangenen Wochen ist es dem Vorstand somit bereits gelungen, die Strukturen zu sichern und alle Trainerposten zu besetzen.

Finanzielle Situation noch wacklig
Obwohl das Budget gegenüber der Vorsaison um rund 30% reduziert wurde, ist der Verein jetzt gefordert. Zu diesem Zweck wurden die Spielerinnen aktiv in die Sponsorensuche eingebunden. Nach Aussage von Erwin von Moos, Leiter Marketing, konnte so bereits eine rund 30 Firmen umfassende Liste mit möglichen Sponsoren erstellt werden. Die Reaktionen bei möglichen Sponsoren sind durchwegs positiv. Das Image des Frauenfussballs ist hervorragend und führt bei vielen Firmen zu konkreten Überlegungen, neue Wege in der Kommunikation zu gehen. Dazu beigetragen hat unter anderem auch das grosse Engagement der Spielerinnen, welche ohne Lohn sich so engagiert für ihren Verein einsetzen.

Ehrenkodex für Spielerinnen
Als weiteres Novum hat der neue Vorstand einen Ehrenkodex für Spielerinnen und Trainer eingeführt. Dieses Leitbild soll aufzeigen, dass von Spitzenfussballerinnen mehr erwartet wird. Nicht nur auf dem Platz. Sozialkompetenz und Vorbildfunktion sind zentrale Säulen im neuen Ausbildungskonzept des Vereins. Verstösse ziehen Konsequenzen bis zum Ausschluss nach sich.

Der FCL Spitzenfussball hat deshalb auch einen Slogan entwickelt:

FCL Spitzenfussball Frauen  –  mehr als Fussball!