NLA: 1:0-Niederlage beim Leader

Nach dem Sieg gegen YB und der anschliessenden Nationalmannschaftspause, mussten die Luzernerinnen den langen Weg nach Genf antreten. Die Innerschweizerinnen waren zu Gast beim Tabellenführer.

Die ersten 35 Minuten verschliefen die Gäste komplett. Das gesamte Team arbeitete sehr schwach gegen den Ball und wich praktisch allen Zweikämpfen aus. Im Ballbesitz, hatte die ballführende Person keine Anspielstationen, da sich alle Mitspielerinnen versteckten und keine Verantwortung übernahmen. Die Mannschaft konnte sich bei Bruderer bedanken, dass man mit einem 0:0 in die Pause gehen konnte.

Nach Wiederanpfiff hätte man meinen können, dass zehn Wechsel auf Seite von Luzern vollzogen wurden. Es war ein komplett anderes Team auf dem Platz. Plötzlich stimmte die Laufbereitschaft, man führte harte Zweikämpfe und zeigte schöne Ballstafetten. Doch genau zu dem Zeitpunkt als Luzern langsam die Oberhand im Spiel übernehmen konnte, landete ein harmloser Weitschuss von Jakupi im FCL-Tor.

Luzern kämpfte weiter und versuchte die Niederlage abzuwenden. Leider viel der Ausgleichstreffer aber nicht mehr und so mussten die Innerschweizerinnen die Heimreise ohne Punkte antreten.

Telegramm: Servette : FC Luzern 1:0 (0:0)

Stade de Lancy-Florimont, Genf – 300 Zuschauer

Tore:  58. 1:0 Jakup FCL: Bruderer, Abbühl (63. Häring), Graf, Jackson, Klotz, Wyser, Schnider, Ramseier (75. Meister), Bischof (75. Erne), Fölmli, Pando

Bemerkungen:Luzern ohne: Sager, Müller, Remund, Egli, Höltschi, Scodeller (alle verletzt), Haller (krank)

Text: Glenn Meier