NLA 5:1 Sieg gegen YB

Luzern war sich bewusst, dass beim letzten Heimspiel mit YB eines der spielstärksten Teams auf die Allmend reiste. Die Innerschweizerinnen hatten Mühe in das Spiel zu finden. Die Spielauslösung war meist ideenlos, wenig Laufbereitschaft mit – und gegen den Ball und auch technische Fehler waren keine Seltenheit. So konnte das Heimteam froh sein, dass YB nicht bereits frühzeitig in Führung ging.

Irina Brütsch-sie führt alleine die Torschützenliste der NLA an!

Doch vor allem eine Spielerin im FCL-Trikot machte auch in der schwachen ersten Hälfte auf sich aufmerksam. Julia Höltschi war sich für keinen Weg zu schade und wurde in der 26. Minute für ihren Aufwand belohnt. Nachdem sie sich an der Mittellinie den Ball selbst erkämpft hatte, konnte die wirblige Stürmerin nicht mehr vom Ball getrennt werden. Höltschi legte den Ball für Brütsch auf, welche sich genial im Zweikampf behaupten konnte und unhaltbar aus 18 Meter traf.

Kurz darauf kam es zu einem brutalen Zusammenprall im YB-Strafraum. Scodeller, welche bereits in Basel nach einem Horror-Zusammenprall ausgewechselt werden musste, wurde erneut so schwer getroffen, dass die Flügelspielerin wieder gezwungen war, das Spielfeld frühzeitig zu verlassen. Weshalb der an sonst gute Schiedsrichter, nach diesem Foul nicht auf den Punkt zeigte war wohl für alle Beteiligten ein Rätsel. Die erste Halbzeit ging jedoch klar an YB, welche für ihr schnelles- und freches Kombinationsspiel nicht belohnt wurden.

In der zweiten Hälfte kam Luzern besser in die Partie. Nach einem Einwurf in der 50. Minute attackierte keine Spielerin den ersten Ball, Höltschi reagierte am schnellsten und wurde im Strafraum zu Fall gebracht. Dieses Mal pfiff der Unparteiische. Mit dem anschliessenden Elfmetertor katapultiert sich Brütsch an die Spitze der NLA-Torschützenliste!

Nur sechs Minuten später konnte Luzern, den Abschluss, von der starken Ismaili, nicht mehr blocken – Anschlusstreffer. Nun ging es Schlag auf Schlag. In der 61. Minute setzte sich die erneut sehr starke Abbühl im Zweikampf durch, drang mit dem Ball am Fuss in den Strafraum ein und hämmerte das Leder unhaltbar in das Lattenkreuz- ein super Tor!

DER HÖHEPUNKT: In der 65. Minute entschied sich der FCL-Trainerstaff das erst 16 jährige Supertalent Svenja Fölmli auf das Feld zu schicken. Die Hochbegabte brauchte gerade einmal fünf Minuten um bei ihrem NLA-Debut zu treffen. Unwiderstehlich setzte sie sich im 1 gegen 1 durch und stellte ihre perfekte Schusstechnik unter Beweis. Aber die hungrige junge Stürmerin hatte noch nicht genug. In der 80. Minute presste sie an der Mittellinie den Ball gleich selbst ab, beschleunigte, nahm das Tempo kurz raus, ein Blick, ein Schuss – Doppelpack in 15 Minuten! Hätte die Stürmerin danach noch ein wenig „egoistischer“ agiert, hätte sie wohl sogar einen lupenreinen Hattrick erzielt. Auch in der 88. Minute legte die 16-Jährige den Ball perfekt für Remund auf, aber YB konnte den Abschluss aus kurzer Distanz noch zum Eckball klären.

Fazit: Nach einer schwachen ersten Hälfte konnte Luzern sich im zweiten Durchgang steigern und gewinnt am Ende klar mit 5:1. Nun folgt das letzte Meisterschaftsspiel, am Mittwoch 12.12.18 um 20:00 Uhr, in Genf gegen Servette.

 Telegramm: FC Luzern : Young Boys 5:1 (1:0)

Allmend Süd Kunststoffrasen – 100 Zuschauer

Tore:  26. 1:0 Brütsch, 50. 2:0 Brütsch (Penalty), 56. 2:1 Ismaili, 60. 3:1 Abbühl, 69. 4:1 Fölmli, 80. 5:1 Fölmli FCL: Honegger, Scherrer Graf, Ruf, Abbühl, Müller, Remund, Brütsch, Videira (65. Fölmli)  Scodeller (30. Lahmici), Höltschi (70. Sager) Bemerkungen: 5.Lattenschuss YB. Luzern ohne: Egli, Häring, Steiner, Haller (alle verletzt), Wyser (rekonvaleszent). Tschopp, Jörg (abwesend)

Text Glenn Meier

Fotos Andy Scherrer  | www.topsportfotografie.ch

  • Erwin 09/12/2018 at 11:48

    Liebe Irina
    Herzliche Gratulation zum sensationellen 1. Rang in der Torschützenliste der NLA. Das spiegelt verdient deine tollen Leistungen.

  • Elvis Velic 10/12/2018 at 14:06

    Gratuliere dir Svenja zu deinem tollen Debüt. Dein Stammverein Fc Sempach und ich sind mächtig stolz auf dich. Weiter so;-)

Comments are closed.