NLA – Gerechte Punkteteilung beim FCB

Das NLA-Team war zu Gast in Basel und musste ein ungewohntes Montagabendspiel bestreiten. Auf Grund des vielen Regens musste das Spiel auf den Kunstrasen verlegt werden. Die ansonsten bereits sehr schnelle Unterlage, nahm auf Grund des strömenden Regens noch mehr Fahrt auf. Beide Teams starteten verhalten in die Partie und die Gäste hatte Mühe in die Gänge zu kommen.

Resultate

Club1. Halbzeit2. HalbzeitTore
FC Basel 1893101
FC Luzern NLA101

Trotzdem brachte Scodeller die Luzernerinnen in der 25. Minute per Kopf in Führung. Ruf, welche an diesem Abend wieder zu den besten Spielerinnen auf dem Platz gehörte, zirkelte einen Eckball perfekt auf die Flügelspielerin. Nur ein paar Minuten später war der FCL-Staff gezwungen, die Torschützin vom Feld zu nehmen. Bei einem brutalen Zusammenprall, verletzte sich Scodeller am Kopf und musste das Spielfeld sofort verlassen. Auch Remund wurde bei diesem Zweikampf verletzt, sie konnte jedoch zum Glück weiterspielen. Das Spiel war geprägt von vielen Fehlpässen, Fouls und Hektik. Man spürte, dass beide Teams viel Kraft in ihrem letzten Ernstkampf liegen gelassen hatten.

Kurz vor der Pause hatte die Luzerner Defensive zu wenig Druck auf die ballführende Person. Sundov liess sich nicht zweimal bitten und hämmerte den Ball aus 16 Meter in die Maschen. Die lauffreudige Buser vergab in der 44. Minute sogar noch eine Grosschance für den FCB.

Die ersten 10 Minuten nach der Pause hatten es in sich. Luzern kombinierte sich gleich zwei Minuten nach Wiederanpfiff herrlich durch, Brütsch spielte den Ball perfekt auf Erne, welche den Ball aus wenigen Zentimeter nur noch hätte über die Linie schieben müssen- doch Luzern liess diese 100%-Torchance liegen. Nur zwei Minuten später nahm Honegger einen Rückpass, der eigenen Abwehrspielerin, in die Hände und es kam zu einem indirekten Freistoss im FCL-Strafraum. Honegger parierte den Abschluss von Sundov und der anschliessende Nachschuss landete an der Latte. Wiederum zwei Minuten später, sechs Minuten nach Wiederanpfiff, wurde Erne erneut perfekt freigespielt, doch auch diese Chance liess sie, auf Grund der Ballannahme liegen. Die nächste Grosschance gehörte wiederum Luzern. In der 70. Minute um kurvte Brütsch vier Baslerinnen, scheiterte jedoch aus wenigen Metern an Böni im FCB-Tor. Die anschliessenden Nachschüsse von Höltschi und Sager konnten geblockt werden.  Vier Zeigerumdrehungen später war es wiederum Brütsch, welche nach einem Freistoss den Ball gefährlich in den FCB-Strafraum spielte, doch der Ball flog knapp am Torpfosten vorbei.

Die Schlussphase gehörte jedoch dem FC Basel. In der 83. Minute liess Buser eine Grosschance liegen und auch in der 86. und 91. Minute hatte Luzern sehr viel Glück, dass das Heimteam genau so fahrlässig mit den Chancen umging wie der FCL selbst.

Fazit: Eine gerechte Punkteteilung zwischen den beiden Teams. Man spürt beim FCL, dass die Vorrunde kräftezerrend war. Das knappe Kader ermöglicht es nicht, eine Spielerin einmal zu entlasten. Nun folgt das sehr schwierige Heimspiel am Samstag gegen YB. Wird Zeit dass die Winterpause kommt. Die Akkus sind leer – körperlich und geistig… bleibt zu hoffen, dass der FCL noch eine „Powerbank“ findet, um ein paar Prozent der Akkus wieder aufzuladen für die letzten beiden Spiele.

 

Telegramm: FC Basel : FC Luzern 1:1 (1:1)

Campus Basel – 50 Zuschauer

Tore:  25. 0:1 Scodeller, 41. 1:1 Sundov FCL: Honegger, Scherrer Graf, Ruf, Abbühl, Müller, Remund, Brütsch, Erne (65. Lahmici),  Scodeller (32. Sager), Höltschi (85. Nietlispach) Bemerkungen: 49.Lattenschuss Sundov. Gelbe Karte Hubler (Foulspiel) Luzern ohne: Egli, Häring, Steiner, Haller (alle verletzt),Wyser, Videira (rekonvaleszent). Tschopp, Flühler, Jörg (abwesend)

Text Glenn Meier

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.