NLA Luzern verliert in Basel mit 2:0

Die Innerschweizerinnen wollten an der guten Leistung gegen den FC Zürich anknüpfen, doch diesen Vorsatz in Taten umzusetzen gelang den Gästen leider nicht.

Das Heimteam erwischte den besseren Start in die Partie. Die Gäste aus Luzern agierte extrem nervös und hatten diverse Abstimmungsprobleme welche gegen den FCZ nicht da waren. Jedoch eine Luzernerin absolvierte ein überragendes Spiel – Torhüterin Natascha Honegger.

Foto Andy Scherrer

Sie strahlte Ruhe aus, spielte sehr gut mit und die Luzernerinnen konnten sich bei ihr bedanken, dass sie nicht frühzeitig einem Rückstand hinterherrennen mussten. Luzern kam dann in der 26. und 27. Minute durch Reuteler und Brütsch zu ihren ersten Torchancen. Vor allem Rahel Tschopp liess immer wieder ihre geniale Übersicht aufblitzen. Die letzte Chance vor der Pause gehörte jedoch dem Heimteam. Kurz vor der Pause musste Lynn Häring, durch einen Abstimmungsfehler im Mittelfeld, Kopf- und Kragen riskieren und hatte Glück nicht kurz vor der Pause noch einen Penalty verursachen zu müssen. Mit 0:0 ging es in die Pause.

Der Start der zweiten Hälfte gehörte den Gästen aus Luzern. Erneut war es Tschopp, welche mit einem überragenden Pass, die gesamte Baslerabwehr aushebelte und Brütsch konnte alleine auf Böni losziehen. Doch die ehemalige Luzernerin, im Tor des FCB, entschied das Duell für sich. Ärgerlich aus Sicht der Gäste – solche Möglichkeiten darfst du gegen ein Spitzenteam wie Basel einfach nicht liegen lassen. Danach spielte nur noch das Heimteam. Luzern agierte zu ungenau, konnte den Ball nicht in den eigenen Reihen halten und war vor allem mit Abwehrarbeit beschäftigt. Nur Honegger spielte weiterhin fantastisch und entschärfte alles, was auf ihr Tor geflogen kam – fast alles… denn in der 56. Minute wurde, die kroatische internationale, Kristina Sundov nicht genügend unter Druck gesetzt und hämmerte den Ball, aus rund 25 Meter, unhaltbar in den Winkel. In der 73. Minute erhöhte Percival nach einem Eckball auf 2:0. Reuteler wurde in der Schlussviertelstunde noch zwei Mal, durch sehr kritische Abseitsentscheidungen, aus besten Positionen zurückgepfiffen. Doch der Sieg für den FC Basel ging vor allem auf Grund der zweiten Halbzeit absolut in Ordnung.

Luzern verliert das dritte Meisterschaftsspiel in Folge und muss den 4. Tabellenrang  an Lugano abgeben. Die Spiele gegen YB, Zürich und Basel gingen verdient verloren. Nun folgt die Nationalmannschaftspause und am 14.4.18 kommt es zum Duell gegen die obenerwähnten Gäste aus dem Tessin. Mit einem Sieg können sich die Luzernerinnen den 4. Tabellenrang zurück erobern. HOPP LOZÄRN!!!

Telegramm: FC Basel: FC Luzern 2:0 (0:0)

St.Jakob, Basel – 150 Zuschauer

Tore:  56. 1:0 Sundov, 73. 2:0 Percival FCL: Honegger, Wyser, Scherrer (46. Lötscher), Graf, Häring, Felder (75. Sager), Remund, Tschopp, (55. Bitzi) Ruf, Reuteler, Brütsch Bemerkungen: 39. Minute Gelb Häring (Foul). Luzern ohne: Egli (verletzt), Scodeller, Haller (rekonvaleszent), Videira (abwesend).

Fotos Andy Scherrer

[/vc_column][/vc_row]

%d Bloggern gefällt das: