NLA: mit Hattrick zur Tabellenspitze

FC Luzern Frauen NLA mit Reuteler Hattrick Richtung Tabellenspitze

Trotz der schwächsten Saisonleistung liessen die Luzernerinnen dem FC Yverdon keine Chance und gewannen diskussionslos mit 4:1.

Das Heimteam nahm von Anfang an das Spieldiktat in die Hand und hätte bereits in der 3. Minute durch Brütsch in Führung gehen können. Nur 10 Minuten später, glänzte Brütsch als Vorbereiterin. Doch Zurkinden im Tor der Gäste, zeigte innerhalb ein paar Sekunden gleich zwei super Paraden gegen Reuteler und Videira. Auch der Nachschuss von Sager flog knapp über das Gehäuse. Yverdon stand unter Dauerdruck und konnte sich nur durch Befreiungsschläge aus der Gefahrenzone befreien. In der 18. Minute dann die nächsten riesen Chancen für die Innerschweizerinnen. Graf lancierte Reuteler in die Tiefe, diese spielte perfekt Brütsch frei – doch auch dieser Abschluss wehrte die Torfrau von Yverdon ab und anschliessend scheiterte Videira aus nur knapp zwei Metern. Auch der darauffolgende Eckball verfehlte sein Ziel nur haarscharf.

In der 19. Minute jubelten die Luzernerinnen dann zum ersten Mal. Jedoch wurde das Tor von Graf, auf Grund von Abseits aberkannt. Yverdon blieb nur auf Konter gefährlich.

Herber Verlust für die Blau-Weissen in der 31. Minute. Captain Egli muss nach einem Laufduell, mit Verdacht auf eine Zerrung, ausgewechselt werden – Gute Besserung Bonsi! Für sie kam Haller in das Spiel. Diese zeigte nur ein paar Minuten nach ihrer Einwechslung ihre Klasse, nach dem sie ein Zuspiel von Stapelfeldt, direkt auf Reuteler weiterleitete. Doch auch diese Chance blieb ungenutzt. Die darauffolgende Ecke von Wyser brachte dann schliesslich die 1:0 Führung. Reuteler köpfte den Ball in der 40. Minute zur hochverdienten Führung ins Netz. Eine Minute vor dem Pausenpfiff flankte wiederum Brütsch, nach einem gewonnenen Laufduell, den Ball gefährlich zur Mitte. Eine Yverdon Verteidigerin klärte den Ball nur ein paar Zentimeter am Tor vorbei – da hätte Zurkinden das Nachsehen gehabt.

Gleich nach Wiederanpfiff erkämpfte sich die mannschaftsdienliche Brütsch den Ball und spielte sofort Reuteler in die Schnittstelle an. Die omnipräsente Stürmerin liess sich nicht zwei Mal bitten und versenkte den Ball technisch perfekt, in der unteren Torecke. Es dauerte bis zu 65. Minute, bis Luzern die nächste nennenswerte Torchance herausspielen konnte. Doch auch der Abschluss von Wyser, wurde beinahe von einer Yverdon Spielerin im eigenen Tor untergebracht – Zentimeter fehlten.

Luzern tat nur das Nötigste und Yverdon konnte froh sein, dass das Heimteam heute die schlechteste Saisonleistung auf den Platz brachte. Zu ungenau waren die Zuspiele, viele Missverständnisse und zu wenig Kreativität. Dennoch waren sie die klar spielbestimmende Mannschaft. In der 74. Minute machte dann schliesslich Reuteler, mit einem herrlichen Sololauf und einem persönlichen Hattrick, alles klar.

Doch Luzern konnte froh sein, dass die wirblige Krasniqi in den Reihen von Yverdon, nicht die beste Freistossschützin ist. Immer wieder kamen die Westschweizerinnen aus guter Position zu Freistössen, da sich die Innerschweizerinnen in der Defensivarbeit alles andere als souverän anstellten. Aber auch das Heimteam hätte durch zwei Grosschancen von Scheiber längst höher führen können. In der 86. Minute kamen die Westschweizerinnen dann doch noch zu ihrem Tor. Krasniqi belohnte ihre sehr gute Leistung gleich selbst und schloss einen schön vorgetragenen Angriff eiskalt ab.

Auch das Heimteam zeigte kurz vor Schluss noch einmal wie schön sie eigentlich Fussball spielen könnten. Wyser setzte noch einmal alle Energie frei und spielte Reuteler in die Tiefe an. Die 3-fache Torschützin legte den Ball überlegt zu ihrer Sturmpartnerin Brütsch, welche den 4:1 Entstand erzielen konnte.

Ohne Glanz zu einem souveränen 4:1 Sieg. Dieses Spiel zeigt klar, wie gut dieses Team intakt ist. Das Kader ist nach wie vor extrem schmal besetzt. Jedes Spiel verlangt neue Umstellungen in der Startaufstellung. Doch egal wer auf dem Platz steht, die Innerschweizerinnen treten als geschlossene Einheit auf. Keine Spielerinn stellt sich in den Mittelpunkt und auch nach einem Reuteler Hattrick, ist «der Star» das Team! Nun steht die Meier- Equipe am kommenden Samstag in der Ostschweiz, beim Cupspiel gegen den FC Bühler im Einsatz. Danach ist am 11. November der FC Aarau zu Gast auf der Luzerner Allmend. HOPP LOZÄRN!

Telegramm: FC Luzern : FC Yverdon 4:1 (1:0) | Rangliste

Allmend, Luzern – 100 Zuschauer – SR

Tore:  40. 1:0 Reuteler, 47. 2:0 Reuteler, 74. 3:0 Reuteler, 87. 3:1 Krasniqi, 93. Brütsch 4:1. FCL: Honegger, Stapelfeldt (75. Ruf), Lötscher, Egli (36. Haller), Remund, Sager, Wyser, Graf, Videira (46. Scheiber), Brütsch, Reuteler. Bemerkungen: 19. Minute Abseitstor Graf. 80. Minute Gelb Graf (Foul) Luzern ohne: Schürch, Scodeller, Tschopp (alle verletzt).

 

  • Susan 03/11/2017 at 14:46

    Hallo Ladies
    Gratuliere zum tollen Sieg. Auch wenn Glenn nicht mit allem einverstanden war…. drei Punkte sind immer gut! YEAH

Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: