NLA: Niederlage beim Meister

Die Personalnot bei Luzern hat wieder ihren Höhepunkt erreicht. Nicht weniger als sechs Stammspielerinnen fehlen dem FCL zu Zeit aus diversen Gründen. Am Montagabend reihte sich, die zuletzt sehr starke, Chantal Ruf in die Reihen der Verletzten ein. Ohne gegnerische Einwirkung riss sie sich die Bänder im Sprunggelenk. So mussten die Innerschweizerinnen mit gerade einmal drei Auswechselspielerinnen nach Zürich fahren und eine Aufstellung „zusammenbasteln“.

Doch damit nicht genug. Nach einem Kopfballduell in der 12. Minute verletzte sich Julia Höltschi bei der Landung so schwer am Knie, dass sie sofort ausgewechselt werden musste. Der Spielverlauf ist schnell erzählt. In der 29. Minute ging Zürich, durch die wiedergenesene Terchoun mit 1:0 in Führung. Die gleiche Spielerin nutzte nur wenige Minuten später einen schlechten Klärungsversuch der Gäste gnadenlos aus und versenkte den Ball unhaltbar im oberen linken Eck. Als alle bereits mit dem Pausenpfiff rechneten, schenkte Luzern mit einem unnötigen Foulspiel dem FCZ noch einen Penalty in der Nachspielzeit.

Zu Beginn der zweiten Hälfte, war Luzern ein weiteres Mal zum wechseln gezwungen. Abbühl hatte einen langen Ball vom Sow aus kürzester Distanz in ihr Gesicht bekommen und konnte auf Grund der Kopfschmerzen nicht mehr weitermachen. Sager nahm ihren Platz auf der linken Abwehrseite ein. Die Veränderungen der Gäste griffen defensiv gut. Jedoch fehlte dem Team in den entscheidenden Momenten die Kraft – und der Wille für die Offensive. Selbst als man die letzten 15 Minuten in Überzahl agieren konnte, brachte die FCL-Offensivabteilung keine nennenswerte Torchance zustande.

Fazit: Für den FCL kommt die Nationalmannschaftspause zu einem guten Zeitpunkt. Bleibt abzuwarten, wie die Innerschweizerinnen ihre Personalnot lösen werden. HOPP LOZÄRN!!!

Telegramm: FC Zürich : FC Luzern 3:0 (3:0)

Heerenschürli – 150 Zuschauer

Tore:  29. 1:0 Terchoun, 35. 2:0 Terchoun, 45+2. 3:0 Moser (Penalty) FCL: Honegger, Scherrer, Graf, Brütsch, Abbühl (46. Sager), Wyser, Müller (76. Nietlispach), Remund, Lahmici, Höltschi (16. Erne), Fölmli Bemerkungen: 77. Gelb-rote Karte Baumann (Reklamieren) Luzern ohne: Egli, Scodeller, Ruf, Haller (alle Verletzt), Häring (Aufgebot anderes Team), Tschopp (abwesend)

Text Glenn Meier

Fotos Andy Scherrer (www.topsportfotografie.ch)

Tags