Sieg trotz schweren Bedingungen (1:6)

Die Anfangsphase war geprägt von vielen unnötigen Ballverlusten von beiden Seiten. Wir hatten kaum Torgelegenheiten. In der 20. Spielminute fasste sich Rahel Herzog ein Herz und hämmerte den Ball unhaltbar aus 30 Metern in die linke obere Ecke. Beide Teams hatten mit den schwierigen Wetterverhätnissen zu kämpfen. Denn kurz vor der Pause näherte sich ein grosses Donnerwetter. Die erste Halbzeit wurde aufgrund starkem Regen und Hagel ohne Nachspielzeit beendet. Nach dem Seitenwechsel gehörte die erste gute Aktion den Luzernerinnen.

Nach einer einstudiernten Eggballvariante köpfte Elena Nietlispach in der 50 Minute zum 0:2 ein. Anschliessend erhöhten die Argauerinnen den Druck und gewannen mehr Zweikämpfe. Der Schiri zeigte nach einem Handspiel im eigenen Strafraum auf den Elfmeterpunkt. Somit fiel der Anschlusstreffer nach einem gut geschossenem Penalty in der 55. Spielminute. Jetzt waren die Löwinnen gefordert. Nach zwei weiteren Eckbällen (Variante Glenn) mondierte Michèle Schnider beide souverän per Kopf. Durch einen guten Seitenwechsel von Rahel Herzog auf Deby Vogl, welche sich gekonnt an der Linie durchsetzte, konnte Le Train (V. Tran) den Ball nur noch einschieben. 10 Minuten vor Schluss erzielte Jessica Lazri nach tollem Lauf und Zuspiel von Deby Vogl das 1:6.


Nächsten Samstag spielen wir den Spitzenkampf gegen die BSC Young Boys im Sportpark Wyler. Kickoff: 13:00 Uhr.

%d Bloggern gefällt das: