Spielbericht GC U19- FCL U19

Nach dem Heimsieg gegen Basel stand das Auswärtsspiel gegen GC Zürich auf dem Programm. Im Gegensatz zu den letzten Spielen waren die Löwinnen wieder von Anfang an hellwach. Der erste Angriff über Andrea Kaufmann schien GC noch im Strafraum befreien zu können. Doch die mitgelaufene Laura Rosica setzte die Verteidigerin so sehr unter Druck, dass diese sie anschoss und es nach nicht einmal 2 Minuten schon 0:1 für Luzern stand.

Angestachelt von der frühen Führung fand das Spielgeschehen vermehrt in der GC Hälfte statt. Vor allem Andrea Kaufmann konnte sich immer wieder über Ihre Seite durchtanken. So auch nach einer halben Stunde. Von der Luzerner Torfrau Lea Van Weezenbeek lief der Ball über Sheryl Hochuli zu Andrea Kaufmann. Sie liess ihre Gegenspielerin im Laufduell stehen und schob vor der Zürcher Torfrau eiskalt zum 0:2 ein.

Vor der Pause erhöhte das Heimteam aber den Druck und die Löwinnen waren mehr mit dem Verteidigen beschäftigt. Dank einer riesen Parade von Lea Van Weezenbeek blieb der 2-Tore Vorsprung bestehen, vorerst. Kurz vor dem Pausentee gelang den Zürcherinnen doch noch der Anschlusstreffer. Nach der Pause war das Spiel ausgeglichen, beide Teams überbrückten das Mittelfeld sehr schnell und versuchten sofort in den Abschluss zu gehen. Nach einem Eckball nickte Laura Rosica zur 1:3 Führung ein, ihr zweites Tor an diesem Tag. GC gab sich aber noch lange nicht geschlagen und kam nach 75 Minuten nach einem direkt verwandelten Freistoss nochmals zum 2:3 heran. Mit diesem Erfolgserlebnis im Rücken hielt GC den Druck aufrecht. Lea van Weezenbeek wehrte im Strafraum ein Schuss nach vorne ab, eine GC Spielerin suchte sofort den Abschluss. Die Luzerner Torfrau wäre geschlagen gewesen. Aber Anja Kerr blieb auf der Torlinie stehen und konnte dadurch für die geschlagene Lea den Ball auf der Linie abwehren. So blieb der knappe Vorsprung bestehen. Kurz vor Schluss mobilisierte Jessy Lazri nochmals all ihre letzten Kräfte. Nach einer Balleroberung am GC Strafraum setzte sie sich gegen 2 Gegenspielerinnen durch und schloss zum 2:4 Endresultat ab.

Mit viel Herz und Leidenschaft wurde dieser Sieg eingefahren. Weiter geht es in 2 Wochen zum Auswärtsspiel gegen St. Gallen.

Text Luzia Odermatt

%d Bloggern gefällt das: