, van Weezenbeek Marianne

U19: FC Basel 1893 - FC Luzern 4:1 (1:0)

Niederlage im Spitzenspiel

Gerne wäre man als Tabellenführer die Heimreise nach Luzern angetreten. Stattdessen verlor man beim Leader etwas zu hoch, aber nicht unverdient, mit 1:4. Es bleibt die Erkenntnis, dass Hochmut meist vor dem Fall kommt. Hatten doch einige Spielerinnen das Gefühl, nach den überzeugenden Siegen gegen den FC Zürich und YB reicht auch eine etwas gemächlichere Gangart für die nächsten 3 Punkte.

Tore in der Startphase beider Halbzeiten ebneten den Sieg für kämpferisch und läuferisch aufopferungsvoll spielende Baslerinnen. Spielerisch vor allem mit langen Bällen agierend, war der Spielstiel des Heimteams keine Augenweide. Die Luzernerinnen ihrerseits fanden ungleich zu den vergangenen Spielen im Ballbesitz kaum brauchbare Lösungen und machten bereits in der Spieleröffnung zu viele einfache Fehler. Rebecca Villena hätte Mitte des ersten Durchgangs den Ausgleich für die Löwinnen erzielen müssen, sah ihren Abschluss nach tollem Solo gegen 3 Baslerinnen jedoch von Torhüterin Lena Steiner pariert.

Die Baslerinnen waren cleverer, nützen ihre Tormöglichkeiten zum besten Zeitpunkt optimal aus und traten überzeugter auf. Die Luzernerinnen hatten eigentlich mehr klare Torchancen, konnten diese aber nicht in Tore ummünzen.

Nach der U19-Nationalmannschafts-Pause erwarten wir zu Hause das Team von Servette. Will man sich in der Spitzengruppe etablieren, muss wieder mehr Leidenschaft auf den Platz.

Bericht: Sandro Waser
Foto: Andy Scherrer, www.topsportfotografie.ch

Matchtelegramm: FC Basel 1893 - FC Luzern 4:1 (1:0) - Basel, Sportanlagen St. Jakob
Luzern: Zimmermann; Güntert (Suma), Mühlemann, Troxler, Sager, Kenel, Villena y Scheffler, Kamber, Keel (Müller), Weber (Andrist), Studer
Luzern ohne: Geisel, Rodriguez, Reinschmidt, Meyer
Tor für Luzern:  Studer