U17 Frauen festigen 3. Platz

Die Luzernerinnen überzeugen im letzten Heimspiel der Saison und besiegen den FC Basel verdient mit 3-1 Toren.

Mara Studer avancierte mit ihrem Hattrick innerhalb von 14 Minuten in der zweiten Halbzeit zur Matchwinnerin. Drei sehenswerte Weitschusstore brachten die längst überfällige Führung für die stark spielenden Löwinnen. Dabei lief es ihr im ersten Durchgang alles andere als optimal vor dem gegnerischen Gehäuse. Sie liess einfachste Chancen liegen und schaffte es in mehreren Anläufen nicht Torhüterin Burkhalter zu bezwingen.

Die Luzernerinnen dominierten die 1. Halbzeit klar. Auf dem Statistikblatt von Leonie von Moos, welche aufgrund einer Verletzung leider nicht spielen konnte, notierte zur Pause ein Chancenverhältnis von 12-1 für die Gastgeberinnen. Immer wieder schafften es die Luzernerinnen die Spieleröffnung variabel zu gestalten und die hochaufgerückte Basler 4er Kette mit Vielseitigkeit vor Probleme zu stellen. Luzern glänzte im Kollektiv, kam aber immer wieder über Theresa Geisel, vermutlich Luzern´s Beste an diesem regnerischen Nachmittag zu gefährlichen Durchbrüchen und Hereingaben. Im Mittelfeld gewann man die Duelle und verfiel auch im Ballbesitz kaum in Hektik. Die Abwehrreihe stand sicher und konnte durch einen positiven, technisch sauberen Spielaufbau glänzen. Einzig im Abschluss wurde massiv gesündigt. Beste Chancen wurden liegengelassen. Das 0-0 zur Halbzeit entsprach keinesfalls dem Spielgeschehen.

Die zweite Halbzeit begann ausgeglichener. Basel versucht nun bereits ganz vorne zuzustellen und die Luzernerinnen unter Druck zu setzen. Die klaren Chancen blieben aber auf Seiten des Heimteams. Es dauerte dann bis zur Hattrick-Viertelstunde von Mara Studer ehe das Spiel entschieden war. Oxana Messerli konnte dann in den Schlussminuten noch zum 1-3 aus Basler Sicht verkürzen. Etwas unnötig zeigte der ansonsten gut pfeiffende Schiedsrichter in der Schlussphase einige gelbe und eine gelb-rote Karte in einem ansonsten intensiven aber fairen Spiel.

3fach Torschützin Mara Studer

Bis auf die Chancenauswertung ein sehr positiver Auftritt der jungen Luzernerinnen. Das Kollektive stimmte und im Ballbesitz war eine klare Steigerung zu erkennen. Zum Abschluss der Finalrunde geht es am kommenden Sonntag 11:00 Uhr zum noch verlustpunktlosen Leader nach Zürich. Es wird Zeit, das auch der FCZ mal Punkte liegen lässt. Die Luzernerinnen werden gefordert sein und können beweisen, dass Sie auch gegen den Leader im Stande sind zu punkten.

FCL Spitzenfussball Frauen U17 – FC Basel 1893 Mädchen U17             3-1 (0-0)

FCL: Konzett; Schärli, Troxler, Reinschmidt, Hengartner; Mühlemann; Rüttimann (Blutnschli), Buchle (Bucher), Rosica, Geisel; Studer

Tore:      56. Studer (1-0), 68. Studer (2-0), 69. Studer (3-0), 70. Messerli (3-1)

Text: Sandro Waser

Bilder: Iwan Rüttimann

  • EH 27/05/2019 at 22:22

    Super gemacht girls!!!!

Comments are closed.