U17: Kurstadtcup in Bad Neuenahr-Ahrweiler 7.6. – 10.6.19

Zum Abschluss der Vorrunde und dem 3. Schlussrang in der Meisterschaft reiste die U17 Equipe für 4 Tage an den Kurstadt-Cup nach Bad Neuenahr-Ahrweiler in Deutschland. Ein internationales Turnier mit vielen hochkarätigen Teams vor allem aus der Bundesliga.

Nach der langen Anreise im nicht allzu komfortablen Bus am Freitagnachmittag, ging es direkt zum Check-In ins Hotel Ahrbella, welches mit tollen Zimmern und optimaler Infrastruktur für die anstrengende Anreise versöhnte. Am Abend ging es weiter zur Gruppenauslosung ins noble Dorint Park Hotel. Losfee und Bundesligaspielerin Peggy Nietgen vom 1. FC Köln loste die Luzernerinnen der Gruppe 3 zu:

FC Luzern
VFL Bochum
FSV Gütersloh
FC Iserlohn
MSV Duisburg

Nach einer erholsamen Nacht und grossem Frühstück begann das Turnier aus Sicht der Luzernerinnen am Samstagmittag mit der 1. Partie gegen den FSV Gütersloh, drittplatzierter der U17 Bundesliga. Die Partie endete mit 0-1 aus Sicht der Löwinnen. Eigentlich hätte die Partie mit einem torlosen Remis enden sollen. Nach einer Freistossflanke führten einige Spielerinnen die defensive Zuordnung leider nur mangelhaft aus, was den Frauen von Gütersloh das Siegtor ermöglichte.

Danach traf man im Stadion auf wunderbarem Rasen auf die Equipe des VFL Bochum, ebenfalls ein Bundesligist. Die Luzernerinnen steigerten sich und konnten die Partie durch 2 Tore von Mara Studer verdient für sich entscheiden. Anschliessend bezwang man den FC Iserlohn und den MSV Duisburg jeweils mit 1-0 Toren. Zweimal war man die klar bessere Mannschaft, verpasste es aber die Spiele deutlicher zu gewinnen. Mit dem 2. Schlussrang in der Gruppe qualifizierte man sich nun fürs Viertelfinale vom Sonntag.

Tabelle nach der Gruppenphase

Nach der Rückkehr ins Hotel ging es mit dem Bus zum Abendessen in ein italienisches Restaurant in der Stadt. Einige Spielerinnen gaben nach dem Essen zusammen mit dem italienischen Karaokesänger alte Frank Sinatra-Hits zum Besten. Die ganz tollen Noten im Fach Musik wird wohl an der Schule niemand erzielen. Für Spass und Unterhaltung war dennoch gesorgt.

Der Samstag begann mit ausgiebigem Frühstück und anschliessendem Spaziergang.
Um 13:30 stand dann das Viertelfinale gegen Bayer Leverkusen auf dem Programm. Das Spiel gegen den späteren Turniersieger wurde mit 0-2 verloren. Nach dem unnötigen Rückstand vergaben Mara Studer und Theresa Geisel beste Gelegenheiten zum Ausgleich. Das 0-2 konnte dann nicht mehr korrigiert werden.

Nun standen die Platzierungsspiele für die Ränge 5-8 an. Zuerst traf man auf den FC Speyer dann auf den SV Menden. Beide Spiele gingen im Elfmeterschiessen verloren. Beide Spiele wurden klar dominiert und hätten deutlich gewonnen werden müssen. Leider wurden die zahlreichen Chancen nicht seriös zu Ende gespielt.

Am Schluss beendete man das Turnier auf dem 8. Rang bei 17 angetretenen Teams. Rangmässig wurde man aufgrund der gezeigten Leistungen sicher unter Wert geschlagen. Aufgrund des schmalen Kaders und dem verletzungsbedingten Ausfall von Torhüterin Mägi Konzett war am Schluss sicher auch die fehlende Kraft etwas ausschlaggebend. Die meisten Teams konnten auf 18 Spielerinnen zurückgreifen.
Am Ende besiegte Bayer Leverkusen im Finale den FSV Gütersloh und gewann verdient den Kurstadtcup.

Die beste Spielerin des Turniers kam jedoch verdientermassen aus den Reihen des FC Luzern. Alena Bienz wurde für ihre tolle Leistung zu recht mit dem Award für die beste Spielerin des gesamten Turniers ausgezeichnet.

Alena Bienz als beste Spielerin ausgezeichnet

Diese Auszeichnung steht aber auch sinnbildlich für einen tollen Teamgeist und ein hervorragendes Kollektiv im Team. Denn um im Mannschaftssport zu brillieren braucht es immer auch gute Mitspielerinnen. Für viele Spielerinnen sollte das Turnier die Erkenntnis bringen, dass sie auch mit ambitionierten Bundesligisten mithalten können, es aber ein weiter Weg mit viel harter Arbeit ist um ganz nach Oben zu kommen.

Nach der Rangverkündigung und den obligaten Fotos ging es zum Abendessen in einen deutschen Biergarten. Man gönnte sich Schnitzel und Burger und genoss das herrliche Wetter. Danach gab es Ausgang für Alle. Die meisten Spielerinnen waren aber zu müde um allzu lange auf den Beinen zu bleiben. So liessen sie den Abend im Hotel ausklingen.

Am Montag traf man sich etwas später zum Frühstück und reiste am Nachmittag gemütlich in die Schweiz zurück.

Resultate:

FCL Spitzenfussball Frauen –FSV Gütersloh                  0-1
FCL Spitzenfussball Frauen – VFL Bochum                    2-0                          (Tore: Studer (2)
FCL Spitzenfussball Frauen – FC Iserlohn                       1-0                          (Tor: Studer)
FCL Spitzenfussball Frauen – MSV Duisburg                 1-0                          (Tor: Studer)
FCL Spitzenfussball Frauen – Bayer Leverkusen          0-2
FCL Spitzenfussball Frauen – FC Speyer                         1-1 / 3-4 n.P.         (Tor: Geisel)
FCL Spitzenfussball Frauen –  SV Menden                     1-1 / 4-5 n.P.         (Tor: Kenel)

FCL Spitzenfussball Frauen: Liembd; Schärli, Bluntschli, Reinschmidt, Troxler, Bienz, Kenel, Mühlemann, Geisel, Rosica, Buchle, Studer, Bucher, Hengartner

Text und Fotos: Sandro Waser