U17: Physisch chancenlos im Entlebuch

Leider musste man trotz bestem Wetter im Entlebuch die Partie auf dem Kunstrasen austragen. Das kleine Spielfeld und der schlechte Kunstrasen spielten dem agressiv und physisch robust spielenden Team Amt Entlebuch in die Karten. Obwohl man wusste welche Tugenden in diesem Spiel von Essenz sind, schaffte man es zu keiner Zeit im ersten Durchgang sich gegen die physisch starken Gastgeber durchzusetzen. Der Pausenstand von 4-0 aus Sicht des Heimteams war vertretbar.

Der zweite Durchgang brachte Besserung. Die Luzernerinnen legten ihre Passivität in den Duellen ein wenig ab und gestalteten das Spiel etwas ausgeglichener. Die ersten Tore erzielten aber die Entlebucher. Nachdem ein klarer Elfmeter nach einem Foul an Rebecca Buchle nicht gepfiffen wurde, kamen die Löwinnen vermehrt zu guten Offensivaktionen. Man belohnte sich mit zwei Toren durch Mara Studer und der eingewechselten Erika Rodriguez. Die Partie endete mit einem verdienten 6-2 für das Heimteam. Die Luzernerinnen kamen über das ganze Spiel nie wirklich zu recht mit der robusten und intensiven Gangart. Physisch bis dato sicher das schwierigste Spiel der Vorrunde.

Team Region Entlebuch – FCL Spitzenfussball Frauen U17  6:2 (4-0)

FCL U17: Baldauf; Sager (Geisel) , Mühlemann, Troxler, Mayer (van den Heuvel); Buchle (Ulrich), Kenel, Bienz, Kamber; Studer, Rüttimann (Rodriguez)

Text: Sandro Waser
Fotos: Iwan Rüttimann