U17: Testspielweekend in Frauenfeld und Dornbirn (AUT) 10./11.8.2019

Auch Teil der strengen Vorbereitung der U17 war das Testspielwochenende, welches unter anderem auch in Österreich stattfand. Mit grosser Motivation und guter Stimmung starteten wir in dieses Wochenende. Zu Auftakt ging es nach Frauenfeld. Unser erster Gegner war die U17 Equipe von GC.

Anfangs hatten wir Schwierigkeiten richtig ins Spiel zu kommen. Wir haben die Duelle nicht richtig angenommen und spielten zu ungenau. Jedoch konnte uns Alena Bienz mit ihrem überragenden Sololauf in der 16. Spielminute das 1-0 sichern. Leider waren wir nach dem Tor zu unaufmerksam, wodurch wir bereits 2 Minuten später die Antwort von GC bekamen, die zum 1:1 führte. Nach diesem Treffer hatten wir Mühe uns wieder zu organisieren und waren zu nachlässig, wodurch GC zu weiteren Torchancen kam, die sie jedoch nicht verwerten konnten. In der 29. Minute fiel dann doch noch das 2:1 für GC. Nach diesem Treffer waren wir wieder etwas wacher und verteidigten etwas besser wodurch GC nicht mehr so viele Möglichkeiten hatte um auf unser Tor zu schiessen. Wir fanden aber auch nicht wirklich gute Wege um vor das gegnerische Tor zu kommen. Kurz vor Ende der ersten Halbzeit hatten wir aber noch ein bis zwei gute Torchanchen. Ein Eckball von Alena Bienz brachte uns dann das 2:2. Michelle Sager konnte das Tor erzielen.

In der Pause musste uns unser Trainer mit einer Ansprache dann die Augen öffnen und holte uns richtig ins Spiel. Gleich nach dem Anpfiff erzielte Mara Studer das 3:2. Darauf liessen wir ihnen keinerlei gute Torchancen mehr und stellten den Gegner erfolgreich zu. Zudem kreierten wir viele gute Torchancen und spielten unser Spiel. Dies führte schlussendlich zu einem verdienten Sieg über GC.

Nach dem Match ging es dann weiter Richtung Österreich. Die Fahrt verlief reibungslos, wodurch wir schon nach rund einer Stunde in Österreich waren. Danach folgte kurzes Herzklopfen im ganzen Bus, als wir den Holperpfad zum Alpengasthof Brüggele hinauffuhren. Zenel meisterte ihn aber souverän. Angekommen bezogen wir unsere Zimmer und trafen uns dann kurz darauf zum Essen.

Zum Abendessen gab es Nudeln mit Tomatensoße und Käse. Danach gab es sogar einen traditionelle österreichischen Kaiserschmarren zum Nachtisch. Später spielten wir UNOund Werwölfeln. Es war ein gelungener, lustiger Abend mit viel Freude , welcher unser Teamgeist stärkte.

Morgens waren alle bestens gelaunt und voller Vorfreude auf das anstehende Testspiel gegen Dornbirn. Das Frühstück war sehr lecker und ideal für Sportlerinnen. Es gab frische Brötchen, Eier, Früchte und sogar Kaffee. Nach dem Essen gab es einen kurzen Spaziergang. Hinter dem Haus gab es einen steilen Weg zu einem kleinen Wäldchen. Die Aussicht von rund 1200m Höhe war atemberaubend.

Nun ging es los. Ab nach Dornbirn. Wir spielten in einem grossen Stadion mit top Rasen. Die Bedingungen waren perfekt. Das Einwärmen war konzentriert, aber man merkte das wir etwas nervös waren. Nach dem Anpfiff startete Dornbirn direkt mit hohem Pressing Sie stellten das Zentrum geschickt zu, so dass wir wenige Lösungen finden konnten. Wir hatten Schwierigkeiten bei der Ballannahme und waren immer noch zu wenig agressiv in den Duellen. Dazu waren wir zu ungenau im Spielaufbau, wodurch Dornbirn immer wieder zu Chancen kam und diese auch gnadenlos verwertete. Trotz toller Paraden von Lea Baldauf vielen Gegentore. Wir hatten zwar auch unsere Chancen, konnten sie aber nicht verwerten, weil wir vor dem Tor zu unsicher waren. Es steckte der Wurm drin. In der Pause gab es dann zu Recht harte Worte von unserem Trainer und wir wussten dass wir endlich aufwachen müssen. Wir starteten besser in die zweite Hälfte. Der Spielaufbau funktionierte schon viel besser und wir fanden vermehrt Lösungen im Spiel nach vorne. Trotzdem konnte Dornbirn um 2 Tore erhöhen. In den letzen Minuten gelang dann Jamie Kenel ein lässiger Lupfer über den gegnerischen Torwart zum Ehrentreffer. Fazit: Wir müssen viel agressiver in den Duellen sein und einfache Fehler vermeiden.

Nach dem Spiel gab es Schnitzel mit Pommes, was unsere Stimmung ein bisschen verbesserte. Abgemacht war das wir bei einem gelungenen/gewonnenen Match beim Heimfahren ein Glace und etwa zu trinken erhalten würden. Leider gelang uns dies ja nicht, aber wir haben an diesem Wochenende unseren Teamzusammenhalt gestärkt und uns trotz Niederlage gegenseitig gut unterstützt. So entschieden unsere Trainer, dass wir uns die Belohnung auf diese Weise trotzdem verdient haben. #ufNackevoSandro #Arizona.

FCL Spitzenfussball Frauen U17 – GC 3:2 (2:2)

FCL Spitzenfussball Frauen U17 – Dornbirn 1:6 (0:4)

Autoren: Lea Rüttimann, Elena Mühlemann (Spielerinnen)
Fotos: Sandro Waser