U17 verpassen Punktgewinn

Enttäuschte Gesichter bei der FCL-Equipe nach dem Schlusspfiff in Küssnacht. Eine vermeidbare 2-3 Niederlage stand nach 90 hart umkämpften Minuten auf dem Totomat.

Das Spiel fing aus Luzerner Sicht hervorragend an, bereits in der 3. Minute schoss Debora Vogl die in blau gekleideten FCL-Frauen in Führung. Es war vor allem in der 1. Halbzeit eine zerfahrene Partie. Es kam kaum Spielfluss auf und auf dem schwer bespielbaren Terrain waren spielerische Höhepunkte Mangelware. Eine immer länger werdende Flanke von der rechten Seite durch Janis Müller landete in der 33. Minute im Tor der FCL-Frauen. Ein nicht ganz unverdienter Ausgleich, denn die Jungs aus Küssnacht waren die bemühtere Mannschaft. DieLuzernerinnen kamen lediglich zu einer guten Torchance durch Svenja Fölmli, die restlichen Angriffsbemühungen verliefen meist harmlos.

Und so sah alles nach einem 1-1 Pausenstand auf. Doch in der Verlängerung der 1. Halbzeit kam es noch zu einem Freistoss für Küssnacht von der linken Seite. Der Ball gelangte in den Strafraum und gleich 3 Küssnachter standen alleine vor Torhüterin Konzett. Es war Joel Lieb der den Ball ohne Probleme ins Tor köpfte. Vermutlich stand er im Abseits.  Also ein in mehrfacher Hinsicht unnötiges und vermeidbares Gegentor, zu einem absolut ungünstigen Zeitpunkt.

Trotz intensiver Kabinenansprache konnten die FCL-Frauen auch zu Beginn des 2. Durchgangs nicht die Herrschaft über das Spiel übernehmen. Es war ein Weitschusstor von Janis Müller, der dem Spiel der Luzernerinnen einen weiteren Dämpfer verpasste. Es kam wie meistens im Verlauf dieser Vorrunde, die letzen 20 Minuten kam die FCL-Equipe wiederum zu zahlreichen hochkarätigen Torchancen. Die vielen Trainingseinheiten und die gute konditionelle Verfassung brachten den FCL-Frauen nochmals den nötigen Schwung um die Partie beinahe zu drehen. Jessica Lazri und dreimal Svenja Fölmli vergaben beste Tormöglichkeiten. Es war jedoch ein Handelfmeter, welcher das einzige Luzerner Tor der 2. Halbzeit ermöglichte. Topscorerin Fölmli verwertete souverän.

Alles in allem wäre klar mehr drin gewesen für die FCL-Frauen U17. Eine schwache 1. Halbzeit und das Auslassen guter Tormöglichkeiten in der Schlussphase verhinderten eine Punktemitnahme.

Bereits am Mittwoch folgt das nächste Meisterschaftsspiel. Zu Hause empfängt man die zuletzt stark aufkommende Equipe aus Baar.

FC Küssnacht – FCL Frauen U17 3:2 (2:1)

FCL Frauen U17: Konzett; von Moos, Pirker, Marfurt, Hadorn; Vogl, Meister, Reinschmidt, Lazri; Berbatovci, Fölmli; (Näf, Hengartner, Rosica)

%d Bloggern gefällt das: