U19 – FC Zürich U19 3:0 (2:0)

Nach dem ersten Saisonsieg gegen das Team Vaud wollten die Löwinnen eine Woche später gleich den nächsten einfahren. Kein leichtes Unterfangen gegen das Team aus Zürich. Mit viel Power starteten die Luzernerinnen in die Partie. Keine 2 Minuten waren gespielt und Luzern ging schon in Führung. Luzerns Captain, Michèle Schnider schloss nach einem Pass von Svenja Fölmli herrlich mit einem Weitschuss zum 1:0 ab. Angestachelt von der frühen Führung tauchten die Löwinnen immer wieder gefährlich in der gegnerischen Hälfte auf. In der 25. Minute eroberte Andrea Kaufmann an der Mittellinie den Ball und schickte Svenja Fölmli in die Tiefe. Sie blieb ganz cool und erzielte die 2:0 Führung. Kurz nach dieser Aktion prallten die Zürcher Torfrau und die Luzerner Topskorerin Svenja Fölmli ausserhalb des Strafraums zusammen. Beide mussten länger gepflegt werden. Für Svenja ging das Spiel weiter, aber für die Zürcher Torfrau nicht. Eine Feldspielerin hütete deshalb ab sofort das Zürcher Tor. Die Viertelstunde vor der Pause verloren die Löwinnen total den Faden. Anstatt ruhig mit der 2:0 Führung weiterzuspielen hörten sie auf und überliessen den Zürcherinnen das Feld. Mit viel Glück und starken Paraden der Luzerner Torfrau Lea Van Weezenbeek ging Luzern mit der 2:0 Führung in die Pause.

Nach der Pause wurde das Mittelfeld von beiden Teams oft mit langen Bällen überbrückt. Gute Torchancen wurden liegen gelassen aus Luzerner Sicht. Die Luzerner Verteidigung stand sehr sicher und lies kaum Torchancen für Zürich zu. Nach einem Einwurf reagierte die Luzerner Torfrau blitzschnell. Den abgefangenen Ball kickte sie sofort weit auf Svenja Fölmli und Michèle Schnider. Im Duell gegen zwei Verteidigerinnen konnten sie sich durchsetzen und Svenja Fölmli schnürrte ihren Doppelpack zum 3:0 Schlussresultat.

Weiter geht es am nächsten Sonntag auswärts gegen den FC Aarau Frauen

Telegramm

Text Luz Odermatt

%d Bloggern gefällt das: