U19: FCL- GC Zürich 4:3 (2:3)

Nach der verdienten Auswärtsniederlage vor einer Woche gegen Basel war eine Reaktion von den Luzernerinnen gefordert. Und diese Reaktion war von Beginn an zu sehen. Nach einer frühen Balleroberung konnte Jessica Lazri ihre Farben nach 2. Minuten in Führung schiessen. Das Heimteam hielt die Pace hoch und nach einer Viertelstunde war es wieder Jessica Lazri, welche auf 2:0 erhöhte. Beinahe wäre ihr nach einer halben Stunde noch das 3:0 gelungen. Doch sie suchte zu früh den Abschluss anstatt noch weiter auf die Torfrau zu zulaufen. Danach waren die jungen Löwinnen nicht mehr so zielstrebig nach vorne. Und beim Spielaufbau schlichen sich immer mehr Fehler ein. In der 40. Minute gelang GC der Anschlusstreffer zum 2:1. Ein Weckruf für das Heimteam, welcher aber nicht wahrgenommen wurde. Zwei Minuten später kam der Ausgleich und kurze Zeit später sogar noch die Führung für die Gäste. Innerhalb von 5 Minuten verspielten die jungen Löwinnen den Vorsprung und gaben das Spiel komplett aus den Händen. Wieder war eine Reaktion gefragt. Aber diesmal brauchten die Löwinnen eine Viertelstunde um das Spiel wieder besser zu kontrollieren. Das Spiel im letzten Drittel war zu ungenau. Die eingewechselte Elena Mühlemann brachte defensive Stabilität in die Luzerner Hintermannschaft. Kurz nach ihrer Einwechslung glich die junge Jamie Kenel mit einem tollen Distanzschuss zum verdienten 3:3 aus.

Die Schlussviertelstunde war angebrochen und das Heimteam wollte dieses Spiel noch gewinnen. Captain Debora Vogl wurde steil geschickt und zog in den Strafraum. Dort konnten sie nur mit einem Foul gestoppt werden. Penalty für Luzern. Joëlle Meister übernahm die Verantwortung und hämmerte den Ball unhaltbar ins Tor. So stand es kurz vor Schluss 4:3 für Luzern. Am Resultat änderte sich nichts mehr. Ein verdienter Sie im letzten Heimspiel. Das Heimteam muss sich selber an die Nase fassen. Das Spiel wurde innerhalb von 5 Minuten leichtfertig aus der Hand gegeben. Mit einer tollen Moral und einer geschlossenen Teamleistung konnte dieses aber noch in Extremis gekehrt werden.

Weiter geht es am nächsten Sonntag gegen die FCZ Frauen im Herrenschürli, Kick-off 14.00 Uhr

Text: Luzia Odermatt
Fotos: Andy Scherrer www.topsportfotografie.ch