U19 – Morgenstund hat Gold im Mund

Um 7.30 Uhr ging es für die Luzernerinnen auf nach Staad, wo der FCO St. Gallen-Staad sie erwartete. Das Znüni wurde im Car gegessen, doch der Hauptgang folgte auf Anpfiff. Keine 40 Sekunden brauchte Vani „Le Train“ Tran um nach Zuspiel von Deby Vogl einzunetzen. Spätestens jetzt war klar, die Löwinnen waren hellwach. Keine 2 Minuten später folgte dann das 2:0 nach einem Eckball.

Der Druck wurde weiter hoch gehalten und nach einer Viertelstunde erhöhte Captain Nietlispach Elena zum 3:0.

Rahel Herzog drehte sich gekonnt an der Strafraumgrenze und schoss dass 4:0 für die Löwinnen. Danach folgte eine Phase voller ungenauer Pässe und zu komplizierter Zuspiele. Eine Viertelstunde vor der Pause fingen sich die Luzernerinnen wieder und nach einer herrlichen Flanke von Gery Sommer gelang Vani Tran mit etwas Glück bzw. mit Unterstützung der gegnerischen Torfrau, ihr zweiter Treffer. Mit diesem Resultat ging es dann in die Kabine.

In der 2. Halbzeit brauchten die Luzernerinnen wieder etwas Zeit um ins Spiel zu kommen. Erneut wurde der Ball zu schnell und zu ungenau gespielt. Doch ab der 55. Minute waren sie wieder da und Elena Nietlispach versenkte einen Penalty souverän.

Die Löwinnen dominierten weiter, jedoch lies die Chancenauswertung zu wünsche übrig. In der 75. Minute gelang Vani Tran noch ihr drittes Tor und so konnten die Luzernerinnen ein gutes Spiel mit dem Resultat von 0:7 gewinnen.

Bus-Foto: Thomas Bluntschli

  • Erwin 05/11/2017 at 18:36

    Gratulation zum tollen, überragenden Sieg!!! Besonderen Glückwünsch an „Le Train“. Ihr habts echt drauf… auch mit der Buswahl….
    Gruss Erwin

Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das: